Tierhaltung

Unser Amt ist direkter Ansprechpartner für landwirtschaftliche Unternehmerinnen und Unternehmer in Fragen des Tierwohls und der Tierhaltung in der Nutztierhaltung mit Schwerpunkt bei den Nutztierarten Rinder (z. B. Milchkühe, Mutterkühe, Fleischrinder), Schweine, Schafe, Ziegen, Geflügel, Gehegewild und Pferde.

Ansprechpartner ist das Sachgebiet Landwirtschaft unseres Amtes.

Meldungen

Donnerstag, 21. März, 19.30 Uhr
Kälber aktuell - verborgene Potenziale unserer zukünftigen Kühe

Kälber

Rund 2000 Follower informiert der "Kälberblogger" Dr. Peter Zieger auf Instagram über alles rund um die Kälber. Der Tiermediziner möchte die Potenziale in der Kälberaufzucht wecken. Am 21. März 2024 wird der Fachmann beim Abend für Milchviehhalter in Mariaort sprechen.  Mehr

Es war ein Genuss
Oberpfälzer Pilotprojekt "Mutterkuhles Weiderind" auf Grüner Woche

Mutterkuhles Weiderind auf der Grünen Woche

Hochwertige Salamis, Debreziner und Cabanossi, frischer Leberkas und mehr: Der Stand des Pilotprojekts "Mutterkuhles Weiderind" zeigte auf der Grünen Woche mit Kostproben, dass die Oberpfalz ein Schlaraffenland für Genießer ist.   Mehr

Seminarrückblick
Ist die Pensionspferdehaltung eine Alternative für mich?

Personen stehen vor Pferdegatter

Sehr gefragt war erneut das Seminar 'Einstieg in die Pensionspferdehaltung', organisiert von den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Regensburg-Schwandorf und Abensberg-Landshut. Die Teilnehmer erhielten im November 2023 Informationen zur Betriebswirtschaft sowie zum Baurecht von Pensionspferdehaltungen und besichtigten einen Betrieb.  Mehr

Neue Methode der Fütterungsbeobachtung
Pansen sticht

Dr. Andreas Striezel hält "Burgerpatty" in der Hand.

Dr. Andreas Striezel

Obsalim – es klingt wie eine Zauberformel und steht für "Observations alimentaires", zu deutsch: Fütterungsbeobachtung. Doch die Landwirte, die in Schwarzach bei Nabburg auf Einladung des AELF Regensburg-Schwandorf und des Netzwerks "Fokus Tierwohl" zusammengekommen waren, versprechen sich von dieser Beobachtungsmethode tatsächlich ein bisschen Zauber.   Mehr

Einzigartiger Tierwohlstall in Oberkatzbach
365 Tage im Jahr auf der Weide

Im Vordergrund zwei Männer, im Hintergrund Kühe die auf der Liegefläche liegen.

Es gibt dort die Coolen, die Beliebten mit vielen Freunden und die Einzelgänger – nicht von einem Pausenhof ist hier die Rede, sondern vom Kompostierungsstall, den Kerstin und Johannes Dirschwigl 2018 in Oberkatzbach gebaut haben. Er ist der einzige seiner Art im Schwandorfer Landkreis und ein wahrer Wohlfühlort für ihre Kühe, denn er erlaubt den Tieren, ihr natürliches Sozialverhalten auszuleben.   Mehr

AELF und LKV schulten Berater auf Nordoberpfälzer Milchviehbetrieb
Was ein Kuhfladen alles zu sagen hat

Drei Männer stehen in einem Kuhstall

Sind sie jauchig oder dickbreiig, noch fladenbildend oder schon nicht mehr? Die Hinterlassenschaften der Kühe auf dem Betrieb der Familie Reichenberger in Lengenfeld (Waldershof) erfreuten sich im Rahmen einer Schulung besonderer Aufmerksamkeit.  Mehr

ASP-Früherkennungsprogramm nutzen
Afrikanische Schweinepest (ASP) breitet sich aus

Mastschweine

Die Afrikanische Schweinepest breitet sich in Deutschland weiter aus. Schweinehaltenden Betrieben in Bayern wird empfohlen, am ASP-Früh­erken­nungsprogramm, der sog. Statusuntersuchung, teilzunehmen. Ein großes Risiko, die Tierseuche zu verbreiten, sind Lebensmittel aus Haus- oder Wild­schweinefleisch. Ein achtlos weggeworfenes Wurstbrot kann ausreichen, um das Virus zu übertragen. 

Afrikanische Schweinepest - Staatsministerium Externer Link